In dem gegen I. D. Gavanozov eingeleiteten Strafverfahren beschloss das Spetsializiran nakazatelen sad (Spezialisiertes Strafgericht, Bulgarien) zunächst, eine EEA zu erlassen, in der es die tschechischen Behörden aufforderte, Haus- und Geschäftsräume zu durchsuchen und bestimmte Gegenstände zu beschlagnahmen. Das bulgarische Gericht beschloss jedoch auch, ein Vorabentscheidungsverfahren einzuleiten, da es feststellte, dass die bulgarische Umsetzung der EEA-Richtlinie keine Anfechtung der materiellen Gründe für den Erlass einer EEA zulässt, wenn diese die oben genannten Ermittlungsmaßnahmen betrifft.