Der Artikel befasst sich mit der EEA-Richtlinie und den Problemen, die bei der Sammlung grenzüberschreitender elektronischer Beweismittel auftreten. Er bietet eine erschöpfende Diskussion und Kommentare zu wichtigen Problemen in der heutigen vernetzten Gesellschaft und der Verbrechensermittlung, die mit Hilfe der EEA-Instrumente umgesetzt werden.

Die Ermittlung von Straftaten wird aus einer neuen Perspektive beleuchtet – vor allem werden die erforderlichen Kompetenzen und Fähigkeiten thematisiert, die ein gutes Verständnis der internationalen Regulierung und der digitalen Technologie sowie das Problem der Datenkategorisierung und der Fragmentierung der Rechtssysteme in der EU, die die effektive Nutzung des EEA verzögern, erfordern.